April 2014

Am 29.04.2014 findet im Mainz ein Symposium zum Thema „Biodiversität in Mainz am Beispiel der Sandgebiete“. Dr. Christoph Willigalla referiert an diesem Tage am 11:30 Uhr zum Thema „Natura 2000 und FFH, was steckt dahinter?“. Das gesamte Tagungsprogramm findet sich auf der homepage der RNG (Rheinisch-Naturforschenden Gesellschaft).

Januar 2014

Am 28.01.2014 um 18:30 Uhr hält Dr. Christoph Willigalla im Rahmen der Vortragsreihe der Rheinisch-Naturforschenden Gesellschaft einen Vortrag zum Thema „Sind Städte Inseln der Artenvielfalt? Das Beispiel der Libellen“ im Naturhistorischen Museum in Mainz.

November 2012

In der Zeitschrift „Mainzer Naturwissenschaftliches Archiv“ ist der Artikel zur Verbreitung der Schwarz-Pappel in Rheinhessen von Christoph Willigalla, Rainer von Boeckh, Werner Maurer und Jürgen Dechent erschienen.

April 2012

Christoph Willigalla hat sein Promotionsverfahren an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster erfolgreich abgeschlossen. Der Titel der Doktorarbeit lautet: „Libellen in mitteleuropäischen Städten: Diversität, Zönosen und Habitatmanagement“. Die Arbeit kann als kostenlose pdf-Version oder als gebundene Ausgabe zum Preis von 20,00 Euro zuzüglich Versandkosten bestellt werden. Bitte schicken Sie uns dazu eine kurze Email an christoph(@)willigalla.de

November 2011

In der Zeitschrift „Naturschutz und Landschaftsplanung wurde der Artikel „Libellen-Diversität und -Zönosen in mitteleuropäischen Städten“ von Christoph Willigalla und Thomas Fartmann veröffentlicht.

Oktober 2011

Das zweibändige Werk „Handbuch der Amphibien und Reptilien in NRW, an dem Christoph Willigalla seit vielen Jahren mit gearbeitet hat, ist endlich erschienen.

Mai 2011

Auf Einladung der MUVF RLP stellt Christoph Willigalla das von ihm entwickelte Wertstufenmodell zur Eingriffsbilanzierung auf der Landesnaturschutztagung in Vallendar vor.