Startseite

Willigalla – Ökologische Gutachten

Seit 2000 führt mein Büro Bestandsaufnahmen, wissenschaftliche Untersuchungen und Bewertungen für die Landschaftsplanung und den Naturschutz durch.
Zusätzlich sind wir auch im Bereich der Geodatenverarbeitung tätig.
Zu unseren Auftraggebern zählen überwiegend Behörden und Naturschutzverbände. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit größeren Landschaftsplanungs- und Ingenieurbüros bei der Durchführung umfangreicher Projekte zusammen. Wir bearbeiten Projekte im gesamten Bundesgebiet.

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen unsere Arbeitsweise, unser Leistungsangebot sowie auch Referenzprojekte vorstellen.

Aktuelles

Das Heft 3, 4 2013 der Zeitschrift „Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg“ ist erschienen. Dies behandelt die Libellenfauna des Landes Brandenburg. Dr. Christoph Willigalla hat die Artkapitel zu Glänzende Binsenjungfer (Lestes dryas), Südliche Binsenjungfer (Lestes barbarus) sowie Becher-Azurjungfer (Enallagma cyathigerum) geschrieben oder war Co-Autor.
Am 29.04.2014 findet im Mainz ein Symposium zum Thema „Biodiversität in Mainz am Beispiel der Sandgebiete“. Dr. Christoph Willigalla referiert an diesem Tage am 11:30 Uhr zum Thema „Natura 2000 und FFH, was steckt dahinter?“. Das gesamte Tagungsprogramm findet sich auf der homepage der RNG (Rheinisch-Naturforschenden Gesellschaft).
Am 28.01.2014 um 18:30 Uhr hält Dr. Christoph Willigalla im Rahmen der Vortragsreihe der Rheinisch-Naturforschenden Gesellschaft einen Vortrag zum Thema „Sind Städte Inseln der Artenvielfalt? Das Beispiel der Libellen“ im Naturhistorischen Museum in Mainz.
In der Zeitschrift „Mainzer Naturwissenschaftliches Archiv“ ist der Artikel zur Verbreitung der Schwarz-Pappel in Rheinhessen von Christoph Willigalla, Rainer von Boeckh, Werner Maurer und Jürgen Dechent erschienen.
Dr. Christoph Willigalla übernimmt die Aufgabe, die Fundmeldungen Libellen im Rahmen des Internet-Portals Artenfinder-Rheinland-Pfalz zu überprüfen.

Kommentare sind geschlossen